Schulsozialpädagogik

Schriftgröße ändern

Seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 ist für unsere Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern eine Schulsozialpädagogin an unserer Schule tätig.

Schulsozialpädagogik ist eine Form der Jugendhilfe nach den Vorgaben des Jugendhilfegesetzes. Im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe und in Absprache mit der Schulleitung, den Klassenlehrern sowie der Beratungslehrkraft bietet sie im Lebensraum unserer Schüler Unterstützung bei:

  • psychosozialen Belastungssituationen, z. B. Kriseninterventionen,
  • Schulunlust, häufigem Zuspätkommen und Schulverweigerung,
  • Lern- und Leistungsdefiziten,
  • Konzentrationsstörungen.

In spielerischer Form werden Fördersequenzen entsprechend des individuellen Entwicklungsstandes zur Entspannung durch Bewegungssequenzen, Muskelentspannung und Ausdrucksmalen angeboten, um einen guten Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufzubauen und aufrecht zu erhalten.

Schulsozialpädagogik möchte ein gutes Regelbewusstsein, ein gutes Konfliktlösungsverhalten und gute soziale Umgangsformen nach den schulisch verwandten Konzepten „Cool it“, „Coolness-Training“ und „Faustlos“ unterstützen.

Um Eltern in ihrem Erziehungsauftrag unterstützen zu können, werden Elterngespräche und auf Wunsch auch gerne Hausbesuche angeboten.

Es geht der Schulsozialpädagogik um die Unterstützung des Selbstbewusstseins und des sozialen Verhaltens unserer Schülerinnen und Schüler durch Motivation in einer vertrauensvollen Beziehung  innerhalb des gesamten schulischen Kontextes.