Mentor - die Leselernhelfer

Schriftgröße ändern

LogoMentorFSS

 

Unsere Schule befindet sich in der glücklichen Lage, 18 ehrenamtliche Leselernhelfer im Rahmen des Projektes "Mentor - die Leselernhelfer" einsetzen zu dürfen. Hier finden Sie Antworten auf die Frage, was dieses Programm genau ausmacht. Diese Informationen wurden von unseren Leselernhelfern zusammengestellt.

 

 

Was macht ein Leselernhelfer/eine Leselernhelferin?

Der Leselernhelfer unterstützt Schülerinnen und Schüler beim Lesen. Er liest mit einem Schüler einen gemeinsam ausgesuchten Text. Je nach Bedarf und Konzentrationsfähigkeit können aber auch mal Spiele gespielt oder Gespräche geführt werden. Der Leselernhelfer wird zu einer Beziehungsperson für den Schüler. Mit der Zeit bauen sich vertrauensvolle Verhältnisse zwischen den Schülern und Leselernhelfer auf.

 

Welche Voraussetzungen muss ein Leselernhelfer haben?

Die Funktion eines Leselernhelfers/einer Leselernhelferin ist grundsätzlich an keine Voraussetzungen gebunden. Jeder, der Freude am Lesen und Umgang mit jungen Menschen hat, ist geeignet.

 

Wer kann Leselernhelfer/Leselernhelferin werden?

Jede Person, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllt und gewillt ist, 45 Minuten in der Woche zu investieren.

 Mentor201304

Einige der Leselernhelfer im April 2013

 

Wie wird die Arbeit der Leselernhelfer/-in vergütet?

Die Unterstützung der Schüler ist ein Ehrenamt und daher absolut freiwillig. Eine monetäre Vergütung gibt es nicht. Eine Belohnung findet aber statt: Im Vertrauen und der Anerkennung des Schülers, in der Anerkennung der Schule durch ihre Lehrkräfte und in der Anerkennung durch die Gesellschaft. Dass sich die Schüler auf die Stunde mit ihrem Leselernhelfer freuen, dass sie evtl. einen angestrebten Abschluss erreichen, dass sich die Noten verbessern. Das ist Belohnung, die mit Geld nicht zu vergüten ist.

 

Wie viel Zeit verbringt der Leselernhelfer/die Leselernhelferin in der Schule?

Üblich ist 1 Unterrichtsstunde pro Schüler in der Woche, die die Leselernhelfer in Absprache mit dem jeweiligen Lehrer während des normalen Unterrichts integrieren. In der Regel findet die Leselernhilfe in separaten Räumen statt, damit ein ruhiger Rahmen gegeben ist.

 

Wie werden die Schüler ausgesucht?

Die Schüler werden vom Lehrpersonal gefragt. Ihre Teilnahme ist aber absolut freiwillig. Kein Schüler wird oder kann verpflichtet werden. Dies ist auch nicht notwendig, da die große Mehrheit der Schüler/innen den Wunsch haben, mit einem Leselernhelfer zusammen zu arbeiten.

 

Wie werden Leselernhelfer unterstützt?

Die Schule bietet in regelmäßigen Abständen Treffen der Leselernhelfer zum gemeinsamen Austausch an. Außerdem finden in unregelmäßigen Abständen Einführungen für neue Leselernhelfer statt. In der Schule stehen als Koordinatoren Frau Kalff und Herr Feldmann sowie die zuständigen Klassenlehrer als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Wie viele Leselernhelfer/-innen sind zurzeit engagiert und werden weitere gebraucht?

Zurzeit sind 18 Leselernhelfer/-innen an der Friedrich-Schlosser-Schule tätig. Es wäre schön wenn, dieser Artikel viele Leser/-innen motivieren würde, diese lohnenswerte und wunderbare Tätigkeit auch ausüben zu wollen. Sie werden gebraucht!

Bei weiteren Fragen und Bewerbungen wenden Sie sich bitte an die Friedrich-Schlosser-Schule, Tel: 04461-748840.